AGB

Verkaufs- und Lieferbedingungen
1. Diese Bedingungen liegen allen Geschäften zugrunde. Andere Abmachungen bedürfen der schriftlichen
Bestätigung.
2. Ein Warenmuster, nach dem eine Bestellung erfolgt, stellt nur den durchschnittlichen Zustand der Ware
bzw. Art der Ware dar.
3. Die unterzeichnete Bestellung bleibt bindend.
4. Preise verstehen sich – wenn nicht anders vereinbart – ab Fabrik oder Lager, zuzüglich der gesetzlichen
Mehrwertsteuer.
5. Versand erfolgt immer auf Rechnung und Gefahr des Bestellers, auch bei frachtfreier Lieferung.
6. Wegen verspäteter Lieferung ist der Käufer erst nach Gewährung einer angemessenen Nachfrist, die von
uns nicht eingehalten wird, zum Rücktritt berechtigt.
7. Für Rücknahmen nicht gebrauchter Ware (gilt nur für Standardprodukte, nicht für Individual- oder
Sonderanfertigungen) stellen wir 10% des Warenwertes in Rechnung. Nicht zurückgenommen werden
angebrochene Pakete oder beim Kunden mangelhaft gewordene Ware.
8. Ist der Kauf für beide Seiten ein Handelsgeschäft, gilt § 377 HGB. Ansonsten ist die Ware auf jeden Fall
spätestens vor der Verarbeitung zu prüfen. Beanstandungen sind schriftlich innerhalb 8 Tagen
mitzuteilen. Sie bilden für den Besteller keinen Rechtsgrund zur Einbehaltung des zur Zahlung fälligen
Rechnungsbetrages. Wir haften nur für nicht verlegtes Material.
9. Gewährleistung leisten wir nach dem Gesetz, den DIN-Vorschriften und Werksnormen.
10. Zahlung: innerhalb 8 Tagen nach Rechnungsdatum unter Abzug von 2% Skonto oder innerhalb 30 Tagen
nach Rechnungsdatum ohne Abzug. Teilzahlungen berechtigen nicht zum Skontoabzug. Skontoabzug
gewähren wir nur bei Rechnungsbeträgen über 50,- Euro. Ware, die zum vertragsgemäßen Termin zur
Abholung/Lieferung bereitgestellt wurde, wird spätestens 4 Wochen nach Bereitstellung in Rechnung
gestellt. Bei Zahlungsverzug oder bei Protest eines Zahlungsmittels werden sämtliche Rechnungen
und evtl. Akzepte usw. unbeschadet des Zahlungszieles sofort fällig. Bei Zahlungsverzug berechnen wir
pro Monat 1 % Verzugszinsen und zusätzliche Mahngebühren. Als Zahlungseingang gilt der Tag, an dem
die Bankanweisung auf unser Konto gutgeschrieben wird, bzw. der Tag, an dem der Scheck eingelöst wird.
11. Die Ware bleibt bis zur restlichen Bezahlung unser Eigentum.
12. Erfüllungsort ist Densberg, Gerichtsstand ist das Amtsgericht Fritzlar oder das Landgericht Kassel.
13. Unwirksamkeit von Vertragsteilen macht nicht den ganzen Vertrag unwirksam, vielmehr bleiben die
übrigen Vertragsbestimmungen als selbstständiger Vertrag bestehen.

Drüsedau u. Müller GmbH & Co. KG • Parkett- und Leistenfabrik, Holzhandlung
Bahnhof Densberg, 34632 Jesberg-Densberg • Tel.: 06695 / 9606-0 Fax: 9606-22

Öffnungszeiten

Mo – Fr 
7.00 – 17.00 Uhr

Anschrift

Drüsedau u. Müller GmbH & Co. KG
Bahnhof Densberg
34632 Jesberg-Densberg